Teamwork

 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
W I C H T I G E . L I N K S
Storyline
Regeln
Gesuche
Wanted & Unwanted
Ähnliche Themen
    Login
    Benutzername:
    Passwort:
    Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
    :: Ich habe mein Passwort vergessen!
    H A U S P U N K T E

    » Gryffindor   00
    » Hufflepuff    00
    » Ravenclaw  00
    » Slytherin     00

    N e u i g k e i t e n
    Neuer Plot hat angefangen. Nachzulesen unter aktueller Plot Das Neue Forum ist fertig und wir möchten alle bestehenden und neuen User Bitten, sich dort anzumelden. Den Link dazu findet ihr unter Talk, talk, talk.
    Aufnahmestopps
    Keine

    Neue User sind herzlich Willkommen!


    Datum: 01.September 1977

    Uhrzeit: 11.30 Uhr

    Wetter: grau, leicht neblig, kühl

    Inplay: Beginn der Vorlesung | im Hogwartsexpress | Ankunft auf Rosalies Party

    Nächster Zeitsprung: stattgefunden
    Sisterboards
    Miracles

    Teilen | 
     

     Der Salon

    Nach unten 
    AutorNachricht
    Admin
    Admin
    avatar

    Anzahl der Beiträge : 248
    Anmeldedatum : 08.11.10

    BeitragThema: Der Salon   Di März 08, 2011 11:09 pm

    Hier findet an einem langen Tisch die Todesserversammlung statt.
    Nach oben Nach unten
    Benutzerprofil anzeigen http://timeofmagic.forumieren.com
    Tom Riddle
    Lord Voldemort
    avatar

    Anzahl der Beiträge : 799
    Anmeldedatum : 06.12.10

    BeitragThema: Re: Der Salon   Do März 17, 2011 8:06 pm

    Nathaniel & Gwendolyn & Lord Voldemort

    Endlich konnte er mal wieder offiziell der sein, der er wirklich war: Lord Voldemort. Er, dessen Name bald schon überall Angst und Schrecken auslösen würde. Er hatte eine Todesserversammlung in der Alten Villa einberufen und sich schon etwas früher dort eingefunden, um noch ein wenig nachzudenken.

    Mit einem finsteren Gesichtsausdruck begab er sich zum Kopfende des langen Tisches. Solch eine Wut hatte er bisher selten verspürt. Diese verdammten Rookwood-Schwestern! Verräterinnen! Schandflecke! Warzen auf der sonst reinen Todesser-Maske, die sich langsam über der Welt ausbreitete! Schon die ganze Zeit überlegte er sich die furchtbarsten Strafen und verwarf sie wieder, um sich dann etwas noch Niederträchtigeres auszudenken. Er würde die beiden nicht töten und auch nicht auf die herkömmliche Weise foltern, das wäre viel zu gnädig. Nein, er musste sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen, denn die Schwere ihrer Unvorsicht war zu groß.

    Seufzend setzte er sich hin und verschränkte die Arme vor der Brust. Ein Geistesblitz musste her. Er wusste, dass er eigentlich überreagierte, aber das lag an seinem Jähzorn und an der Tatsache, dass er es abgrundtief hasste, wenn seine Anhänger derartige Fehler machten. Er würde es ihnen schon austreiben. Niemand würde es je wieder wagen, ihn zu hintergehen, sei es nun absichtlich oder nicht.

    _________________
    [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
    etiam sum: Xenophilius Lovegood, Frank Longbottom, Peter Pettigrew
    Nach oben Nach unten
    Benutzerprofil anzeigen
    Nathaniel Nott
    PlayBOY
    avatar

    Anzahl der Beiträge : 424
    Anmeldedatum : 02.12.10
    Alter : 26

    BeitragThema: Re: Der Salon   Do März 17, 2011 11:52 pm

    Gwen & Lord Voldemort & Nathaniel
    cf: Zeltplatz

    Mit einem Grinsen im Gesicht kam er bei dem Treffen an. Das was er mit Amycus gemacht hatte war mehr als nur witzig. Ihm war aufgefallen, dass es den Carrow nicht gefallen hatte das er so mit Aura gesprochen hatte. Und genau deswegen hatte er auch diese ganze Show abgezogen. Niemand sollte sich mit ihm anlegen. Und schon gar nicht so ein kleiner Slytherin wie es dieser Carrow war. Schade nur das an Amycus die Intelligenz vorbei gelaufen war. Dafür hatte allerdings seine Schwester alles abbekommen. Was auch nicht schlecht war. Und außerdem sah sie auch nicht schlecht aus. Allerdings mochte Nate keine Frauen die zu intelligent waren. Zwar gingen sie für eine Nacht, aber länger war nicht drin. Der junge Todesser mochte lieber die die richtig stroh dumm waren. So wie Melodie. Oder wie Janet. Alle beide hatten nicht viel in der Birne, aber dafür waren sie im Bett umso besser. Alles gleichte sich irgendwie aus. Schweigend ging Nate durch die Eingangshalle in den Salon der alten Villa. Hier sollte heute das Todessertreffen statt finden. Bestimmt waren schon ein paar da. Denn alleine wollte er mit dem dunklen Lord eigentlich nicht sein. Bestimmt war dieser in keiner besonders guten Stimmung. Schließlich hatten es die Rookwood - Schwestern vollkommen versaut bei der Party. Gut er hatte keinerlei Informationen zusammen getragen, was damit zusammenhing, dass er die meiste Zeit mit Bella verbracht hatte, aber dennoch hatte er den dunklen Lord nicht betrogen. Er war ihm treu geblieben und hatte sich unauffällig benommen. Als Jack Morrison. Ja diese Gestalt hatte ihm irgendwie gefallen, auch wenn es irgendwie lästig war das alle ihn zu kennen schienen. Als dann allerdings die Auroren aufgetaucht waren, war er abgehauen. Schließlich hatten sie bestimmt irgendwelche mittel und wege herauszufinden wer hinter der fremden Gestalten verborgten. Nachdenklich betrat Nate den Salon und sah sich um. Genau vor ihm stand der dunkle Lord."Mylord!",begrüßte Nate ihn und verbeugte sich dabei leicht. Man konnte sehen, dass er ziemlich sauer zu seinen schien. Aber Nate war sich sicher, dass er nur sauer und wütend auf die Rookwood - Schwestern waren. Der arme Augustus. Was für schreckliche Schwestern er doch hatte. In der Nähe der Tür blieb Nate stehen und beobachtete seinen Meister.
    Nach oben Nach unten
    Benutzerprofil anzeigen
    Gast
    Gast



    BeitragThema: Re: Der Salon   Sa März 19, 2011 1:59 pm

    Gwendolyn Night & Nathaniel Nott & der Dunkle Lord

    Gwen hatte gute Laune. Oder zumindest keine schlechte. Auf der Party war sie nicht aufgeflogen, niemand schien etwas gemerkt zu haben, und heute, auf der Todesserversammlung, würde sie Alan vermutlich begegnen. Vielleicht würde sie heute auch endlich den Mut finden, ihn anzusprechen. Vielleicht. Mit einem kleinen Lächeln auf den Lippen trat sie aus ihrer Wohnung. Sollte sie ausnahmsweise apparieren? Sie war sich nicht sicher, ihr wurde davon schlecht. Sie konnte aber auch schlecht auf einem Hippogreif dort ankommen. Und laufen wollte sie eigentlich auch nicht. Obwohl... es dämmerte schon und da es nicht besonders gutes Wetter war, würde sie wohl auch kaum auf Muggel treffen. Aber sie endschied sich dann doch zu apparieren, Übelkeit hin oder her. Also schloss sie die Augen und überlies sich der drückenden Dunkelheit. Als sie wieder festen Boden unter den Füßen hatte, musste sie sich erst einmal an der Wand abstützen. Aber es war heute überraschend gut gegangen. Sie betrat den salon der Alten Villa, wo die Versammlung statfinden sollte. Sie hatte keine Uhr bei sich, doch sie war sicherlich wieder zu früh da. Sie blickte sich um und sah, dass sich außer dem Dunklen Lord auch noch ein weiterer Todesser im Raum befand. Es war Nathaniel Nott. Sie mochte ihn eigentlich. Sie begrüßte den Dunklen Lord und schwieg dann lieber. Er sah nicht besonders gut gelaunt aus. Wahrscheinlich war er sauer auf die Rookwood-Schwestern, was nur zu verständlich war. Sie war auch sauer, doch Diana und Evangeline taten ihr auch leid. Aber sie waren auch wirklich blöd gewesen, sie von einer Blutsverräterin enttarnen zu lassen, die nichts besseres zu tun gehabt hatte, als als dem nächsten Auror, der ihr über den weg lief, alles zu erzählen. Und dann auch noch gerade diesem Van der Vaart. So etwas nannte man normalerweise Dummheit. Oder Unvorsichtigkeit. Oder Beides.
    Nach oben Nach unten
    Tom Riddle
    Lord Voldemort
    avatar

    Anzahl der Beiträge : 799
    Anmeldedatum : 06.12.10

    BeitragThema: Re: Der Salon   Sa März 19, 2011 5:35 pm

    Nathaniel, Gwendolyn & der Dunkle Lord


    Ein leichtes Lächeln hatte sich in seine schmalen Lippen geschlichen. Ein bösartiges Lächeln. Ihm war endlich eine Idee gekommen, die Bestrafung der Rookwood-Schwestern betreffend, die für alle Beteiligten am praktischsten war. Die beiden würden nicht sterben, also behielt er seine Diener, aber sie würden es sich beim nächsten Mal genau überlegen, ob sie ihn nochmal so hintergehen wollten…

    „Komm näher, Nathaniel!“, befahl er kalt, als einer seiner Todesser den Salon betrat, jedoch bei der Tür stehen blieb. Nott war ihm immer treu, auch wenn Lord Voldemort seine Frauengeschichten nicht unbedingt guthieß. Es lenkte doch wohl zu sehr ab. „Und du auch, Gwendolyn!“, fügte er noch eisiger hinzu, als auch sie ankam. Auch treu, aber gelegentlich mit den Gedanken nicht bei ihm., was ihm nicht unbedingt passte. Natürlich sprach er die beiden nicht mit ihren Spitznamen an, das würde zu große Nähe bedeuten. Sie konnten froh sein, dass er sich überhaupt dazu herabließ, sich ihre Vornamen zu merken. Selbstverständlich war es nicht. Aber er war ja höflich und charmant. Manchmal. Dass seine Stimme die Raumtemperatur absenkte, hängte ausschließlich mit den Rookwood-Schwestern zusammen. Sollten die beiden es wagen, nicht zu erscheinen, war ihnen der Tod gewiss. Erschienen sie, würde er sich anderweitig um sie kümmern…

    _________________
    [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
    etiam sum: Xenophilius Lovegood, Frank Longbottom, Peter Pettigrew
    Nach oben Nach unten
    Benutzerprofil anzeigen
    Nathaniel Nott
    PlayBOY
    avatar

    Anzahl der Beiträge : 424
    Anmeldedatum : 02.12.10
    Alter : 26

    BeitragThema: Re: Der Salon   Sa März 19, 2011 11:33 pm

    Gwendolyn & Lord Voldemort & Nathaniel

    Irgendwie passte es dem Todesser sogar nicht alleine mit dem dunklen Lord zu sein. Und schon gar nicht wenn dieser in einer solchen Verfassung wie jetzt war. Allerdings blieben sie nicht lange alleine denn schon bald kam Gwendolyn dazu. Kurz lächelte er sie an. Ja er mochte Gwen eigentlich ganz gerne, doch hatte er noch nie versucht mit ihr zu flirten oder dergleichen. Für ihn war sie nur eine Todesser - Kollegin. Nicht mehr und nicht weniger als das. Gerade wollte er Gwen guten Tag sagen als er von diesem Vorhaben auch schon abgebracht wurde. Denn der dunkle Lord hatte soeben mit ihnen gesprochen. Die Stimme seines Meisters war kalt und ließ den Todesser etwas frösteln. Dieser schien wirklich ziemlich jähzornig über die Rookwood Schwestern zu sein. Aber wer wäre das nicht? Immerhin hatten sie ihn hintergegangen und dadurch irgendwie die Treue zerbrochen. Zwar nicht ganz, aber wenigstens reichte es aus. "Sehr wohl,Mylord!",antwortete Nathaniel auf den Befehl des dunklen Lords hin. Schweigend trat er näher und sah kurz zu Gwen rüber. Was der dunkle Lord wohl wollte? Das wusste man bei ihm nie so recht und genau deswegen hatte er auch ein leichtes mulmiges Gefühl. Allerdings verdrängte er das rasch wieder. Abwartend und interessiert wartete er nun darauf was wohl jetzt kommen sollte.
    Nach oben Nach unten
    Benutzerprofil anzeigen
    Gast
    Gast



    BeitragThema: Re: Der Salon   Mo März 28, 2011 6:31 pm

    Gwendolyn & Nathaniel & der Dunkle Lord

    Gwendolyn hörte gerade noch, wie der Dunkle Lord Nathaniel aufforderte, näher zu kommen, und dann auch sie rief. Im Gegensatz zu dem anderen Todesser trat sie schweigend näher zu ihrem Herrn. Er machte ihr Angst. Seine Stimme war kalt und sofort fröstelte sie. Die Rookwoods taten ihr jetzt schon leid, obwohl sie es nicht anders verdienten. Wenn sie unbedingt unaufmerksam sein wollten, dann sollten sie sich darüber im Klaren sein, welche Folgen das hatte. Sie wusste nicht, was der Dunkle lOrd von ihnen wollte, soweit sie wusste, hatte sie im letzter Zeit nichst getan, womit sie keinen Zorn hätte herauf beschwören können. Nun ja, sie sollte vielleicht nicht immer gleich das Schlimmste denken. Vielleicht ging es ja auch nur um ihren Spionageauftrag im Ministerium. Sie wusste, sie sollte so langsam Ergebnisse zu Tage fördern, doch noch konnte sie noch nicht viel mit Sicherheit sagen. Möglich war so einiges, doch sie hatte warten wollen, bis sie Gewissheit hatte. MAn belästigte den Dunklen Lord nicht mit halben Sachen und Eventualitäten. Sie versuchte nicht allzu sehr auszusehen, als habe sie etwas zu verbergen, doch wenn er zornig war, hatte sie immer das Gefühl, alles falsch gemacht zu haben. Sie versuchte alle fdüsteren Geadnken aus ihrem Kopf zu verbannen und wartete schweigend auf die Worte des Dunklen Lords.
    Nach oben Nach unten
    Tom Riddle
    Lord Voldemort
    avatar

    Anzahl der Beiträge : 799
    Anmeldedatum : 06.12.10

    BeitragThema: Re: Der Salon   Mo März 28, 2011 7:54 pm

    Nathaniel & Gwendolyn & der Dunkle Lord


    Noch immer in Gedanken bei der Strafe für die beiden Verräterinnen, wartete er darauf, dass Nathaniel und Gwendolyn näher kommen würden. Was sie nach seiner Aufforderung auch sofort taten, alles andere hätte seinen ohnehin vorhanden Zorn wahrscheinlich ins Unermessliche gesteigert. Mit einem kalten Lächeln blickte er die beiden an. Sie schienen sich zu fragen, was für einen Sinn es hatte, näher zu kommen. Er spürte ihre Unsicherheit. Hatten sie etwas zu verbergen? Voldemort wurde sofort misstrauisch.

    „Was ihr immer alle in die einfachsten Befehle hineininterpretiert…“, meinte er mit einem leichten Lächeln. „Ich bat euch lediglich, etwas näher zu kommen, da es nicht unbedingt ratsam ist, durch den ganzen Raum zu schreien, nur um sich mit jemandem zu unterhalten.“ Er hatte keinen Auftrag für sie, noch nicht. „Allerdings zeigt eure Reaktion mir, dass da eventuell etwas ist, was ich wissen sollte…? Hat einer von euch mir etwas mitzuteilen, bevor die anderen kommen?“ Sein Blick wurde noch kälter, durchbohrte erst Nathaniel und wandte sich dann Gwendolyn zu. Musste er sich etwa schon vor der Ankunft der Rookwood-Schwestern abreagieren?

    _________________
    [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
    etiam sum: Xenophilius Lovegood, Frank Longbottom, Peter Pettigrew
    Nach oben Nach unten
    Benutzerprofil anzeigen
    Nathaniel Nott
    PlayBOY
    avatar

    Anzahl der Beiträge : 424
    Anmeldedatum : 02.12.10
    Alter : 26

    BeitragThema: Re: Der Salon   Di März 29, 2011 9:27 pm

    der dunkle Lord & Gwen & Nate

    Klar hatte Nate sich Gedanken gemacht, als sein Meister sagte er sollte näher treten. Das würde jeder tun. Aber er tat es nicht, weil er irgendwas zu verbergen hatte. Er war dem dunklen Lord immer treu gewesen und würde es auch immer bleiben. Niemals würde er auf den Gedanken kommen seinen Meister zu hintergehen. Das würde ihm nicht mal im Traum einfallen. Und wieso sollte er es sich mit dem Meister verscherzen? So doof war selbst er nicht und auch wenn er wusste das Amycus Carrow, das Gegenteil dachte. Aber das hatte ihn,Nate,ja nicht zu interessieren. Dem gutaussehenden Todesser war es sowieso egal was die Leute von ihm dachten. Sowas hatte ihn noch nie interessiert. Und wieso sollte es auch? Das waren nur Sachen die die leute sagten oder dachten, weil sie neidisch waren. Denn nicht jeder Mann hatte das Glück so fabelhaft auszusehen wie er selber. Und Nate war froh mit so einem aussehen gesegnet worden zu sein. So trat er also näher zu seinem Meister und lauschte der Erklärung. Nate musste den Kopf über sich selber schütteln. Es war töricht von ihm gewesen, gleich das schlimmste zu befürchten. Denn er hatte nichts getan was dem dunklen Lord verärgern könnte. Also wieso hatte er dann so nervös reagiert? Es war nur natürlich das der dunkle Lord dadurch Misstrauisch wurde. Nate schüttelte leicht den Kopf. "Nein,Mylord. Ich habe nichts zu verbergen!",meinte Nate dann höflich zu ihm. Noch nie hatte er dem dunklen Lord gegenüber patzig oder gar frech geantwortet. Sowas würde er sich gar nicht trauen. Sowas würde sich wahrscheinlich kein Todesser trauen. Denn niemand der noch lange Leben wollte würde sowas auch nur denken.
    Nach oben Nach unten
    Benutzerprofil anzeigen
    Gast
    Gast



    BeitragThema: Re: Der Salon   Mi Apr 06, 2011 5:39 pm

    Gwendolyn & Nathaniel & Der Dunkle Lord


    „Was ihr immer alle in die einfachsten Befehle hineininterpretiert…“, sagte der dunkle Lord mit der Andeutung eines Lächelns, „Ich bat euch lediglich, etwas näher zu kommen, da es nicht unbedingt ratsam ist, durch den ganzen Raum zu schreien, nur um sich mit jemandem zu unterhalten. Allerdings zeigt eure Reaktion mir, dass da eventuell etwas ist, was ich wissen sollte…? Hat einer von euch mir etwas mitzuteilen, bevor die anderen kommen?“
    Gwen schluckte. Sollte sie etwas sagen? Oder sollte sie schweigen? Nathaniel neben ihr verneinte die Frage sofort. Sie wusste, wenn sie jetzt nichts sagte, würde der dunkle Lord missrauisch werden. entweder log sie jetzt, oder sie sagte jetzt die Wahrheit. Hauptsache, sie schwieg jetzt nicht. "Nun ja, Mylord," begann sie unsicher, "ich habe im Ministerium zwar schon einiges erfahren, allerdings kann ich nichts davon mit Sicherheit sagen. Ich wollte Euch nicht mit möglichem belästigen."
    Sie hatte Angst vor seiner Reaktion, auch wenn sie eigentlich dachte, das sie keinen unverzeihlichen Fehler gemacht hatte. Sie hoffte, er würde jetzt nicht fragen, wie sie versuchte, an Informationen zu kommen. Ihre Methoden waren nun einmal etwas unnormel. Aber er wusste, dass sie bisweilen etwas seltsame Verhaltensweisen an den tag legte. Normalerweise kam sie damit ja auch zum gewünschten Ergebnis.
    Ihre Gedanken wanderten wieder zu den Rookwoodschwestern. Der dunkle Lord hatte sicher schon eine nicht besonders angenehme Bestrafung für sie. Vielleicht würden sie heute gar nicht auftauchen. Sollten sie das tun und sollte der Dunkle lord ihr befehlen, sie zu beseitiigen, würde sie es tun. Es könnte vielleicht sogar Spaß machen. Meistens hatte sie Spaß daran, Leuten weh zu tun.
    Nervös strich sie sich ihre Haare aus dem Gesicht. Heute waren sie recht kurz und strohblond, worüber sie nicht unbedingt glücklich war. Sie betete, das es den duklen Lord nicht ärgern würde und konzentrierte sich. Sofort waren ihre Haare wieder so, wie sie normalerweise waren. Es tat gut, ihre normale Haarfarbe zu haben. So fühlte sie sich am wohlsten. Sie schloss kurz die Augen und versuchte ihre Unsicherheit eben so einfach zu vertreiben, wie die ungemochte Frisur. Wie üblich funktionierte es und sie wurde ruhig. Wenn sie etwas getan hatte, was dem dunklen Lord missfiel, würde er sie zu Recht bestrafen, wenn nicht, dann nicht. Also brauchte sie auch keine Angst zu haben.
    Nach oben Nach unten
    Tom Riddle
    Lord Voldemort
    avatar

    Anzahl der Beiträge : 799
    Anmeldedatum : 06.12.10

    BeitragThema: Re: Der Salon   Fr Apr 15, 2011 8:18 pm

    Nathaniel & Gwendolyn & Voldemort


    Mit ausdrucksloser Miene verfolgte er die Gemütsregungen seiner beiden Todesser. Noch wandte er keine Legilimentik an, das war unnötig. Nathaniel antwortete ihm als Erster. Meinte, er habe nichts zu verbergen. War das wahr? Wahrscheinlich schon. Der Mann war ihm immer treu gewesen, weshalb sollte sich das jetzt einfach so ändern? Lord Voldemort glaubte ihm. „Das freut mich“, erwiderte er mit einem leichten Lächeln und drehte sich dann zu Gwendolyn.

    Sie schien wesentlich unsicherer zu reagieren als Nathaniel. Aha. Kein gutes Zeichen. Sein Misstrauen wurde umgehend wieder entfacht. Er konnte ihre innere Unruhe förmlich riechen. Sogar ihre Haarfarbe zeigte das an. Strohblond. Aber die änderte sie schließlich und wurde merklich ruhiger. Ah… also war es Angst. Das wiederum gefiel ihm. Er fand es berauschend, selbst unter seinen Anhängern Angst und Schrecken zu verbreiten. Es war ein unbeschreibliches Gefühl, er wollte es nicht missen. Deshalb schwieg er kurz, aber doch lange genug, um ihre Nervosität eventuell zu steigern. Immerhin hatte sie die Wahrheit gesagt. Der Dunkle Lord hätte es sofort gewusst, wenn sie gelogen hätte. Was seine Todesser trieben, wenn er sie nicht im Blick hatte, war ihm relativ egal, solange sie ihn nicht verrieten und nichts Dummes anstellten. Sollten sie doch ihren Spaß haben, er hatte seinen schließlich auch und er wusste genau, dass es ihrer Loyalität zu ihm einen erheblichen Dämpfer geben würde, wenn er sie in ihren persönlichen Freiheiten einschränkte. Also tat er das nicht, barmherzig wie er war. „Das ist kein Grund, derart aus der Fassung zu geraten, Gwendolyn“, zischelte er genüsslich, „Dann sag es mir eben, wenn du Genaueres weißt. Ich will keine Schein- oder gar Fehlinformationen.“ Damit war das Thema für ihn abgeschlossen. Sie sollte ihn wirklich nicht belästigen, das hasste er nämlich…

    _________________
    [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
    etiam sum: Xenophilius Lovegood, Frank Longbottom, Peter Pettigrew
    Nach oben Nach unten
    Benutzerprofil anzeigen
    Nathaniel Nott
    PlayBOY
    avatar

    Anzahl der Beiträge : 424
    Anmeldedatum : 02.12.10
    Alter : 26

    BeitragThema: Re: Der Salon   Do Apr 21, 2011 12:05 am

    Gwendolyn NIGHT & Tom RIDDLE & Nathaniel NOTT

    Nachdem Nate den dunklen Lord versichert hatte er würde nichts verheimlichen wandte er sich Gwendolyn zu. Er hoffte wirklich für sie, dass sie den dunklen Lord jetzt nicht noch mehr aufregte und er seine Wut stattdessen auf sie richtete als auf die Rookwood-Schwestern. Seine Gedanken wanderten nun gänzlich zu den Rookwood-Schwestern. Die beiden konnten einem schon leid tun, aber selber Schuld hatten sie alle mal. Immerhin sollte kein Todesser jemals so dämlich sein wie die beiden es gewesen waren. Gut sie hatten es vielleicht gar nicht darauf angelegt gehabt. Aber nun war es passiert und es glich einem Verrat an den dunklen Lord persönlich. Und das sollte sich wahrlich niemand wagen. Aber gut, dass war nicht sein Problem. Immerhin hatte er noch nie eine dermaßen dumme Aktion gemacht wie die es getan hatten. Und das war auch gut, denn Nate war nicht sonderlich erpicht darauf den Zorn von Lord Voldemort zu spüren. Gerade meinte dieser mit einem Anflug von einem lächeln, dass es ihm freue das Nate nichts zu verheimlichen habe. Darauf sagte Nate nichts weiter. Denn es gab dazu nichts zu sagen und er wollte den Lord auch nicht weiter belästigen. Das wäre sicherlich sehr ungesund. So lauschte er nur den Worten seines Meisters welche er gerade an Gwen richtete. Seine Gedanken schweiften ein weiteres Mal ab. Dieses Mal wanderten sie zu Aura und Amycus. Bestimmt lagen sie sich bereits in den Armen oder aber sie schrien sich vielleicht gerade an? Das war ihm eigentlich egal. Er hatte nicht wirklich Interesse an einer festen Beziehung mit ihr. Denn sowas führte er nur mit Frauen welche nicht klug genug waren um zu erkennen, dass er nicht treu war. Und das würde er auch niemals sein können. Denn Treue gehörte nicht zu seinen Charaktereigenschaften. Leise seuftze Nate und sah wieder zu dem dunklen Lord ehe er sich in dem noch leeren Raum umsah. Wo zum Teufel blieben denn die anderen? Rabastan oder Lucius sollten doch langsam mal eintreffen. Bestimmt waren sie einer der letzen. Aber auch das konnte ihm egal sein. Schließlich war er pünktlich gewesen, wenn auch etwas zu pünktlich.
    Nach oben Nach unten
    Benutzerprofil anzeigen
    Gast
    Gast



    BeitragThema: Re: Der Salon   Mo Mai 02, 2011 4:46 pm

    Gwendolyn & Nathaniel & der Dunkle Lord


    Mit Gwendolyns blonder Haarfarbe war auch ihre Unsicherheit verschwunden. Gelassen wartete sie auf die Reaktion des dunklen Lords. Sie zuckte ein kleines bisschen zuammen, als er antwortete, doch sie hatte mit etwas Ähnlichem schon gerechnet. "Natürlich, Mylord.", murmelte sie, dann schwieg sie. Sie registrierte, dass Nathaniel sich umsah. Vielleicht war ihm die gleiche Frage durch den Kopf gegangen, wie ihr: Wo blieben die Anderen? Sie blickte nicht umher. Sie ließ nur ihre Gedanken schweifen. Wie erwartet landeten sie bei Alan. Er würde heute doch sicherlich auch hier sein? Nur wegen ihm war sie so früh und würde sie als eine der letzten wieder gehen. Sie wollte keine Sekunden verpassen, da sie die Möglichkeit hatte, in seiner Nähe zu sein. Es waren diese kleinen Momente, an die sie sich erinnerte, wenn die Traurigkeit allzu stark nach ihr zu griff. Diese kleinen Momente puren Glücks. Sie hatte eins ihrer Gedichte in der Tasche, die sie schrib um die Traurigkeit zu bezwingen. Wenn sie den Mut dazu fand, würde sie dieses Gedicht irgendwie so ablegen, dass er es finden MUSSTE. aber tief im Inneren wusste sie jetzt schon, dass sie dazu zu feige sein würde. Viel zu feige. Ein kleines Lächeln glitt über ihr Gesicht, als sie sich an die Mason-Party erinnerte. Kurz bevor sie gegangen, nun geflohen traf es eher, war, hatte sie ihn kurz gesehen. Nur wenige Sekunden, doch es reichte. Sie versuchte wieder aus ihren Träumereien aufzutauchen. Der Dunkle Lord würde das sicher nicht besonders gut finden, wenn sie hier wegträumte. Gar nicht gut.
    Nach oben Nach unten
    Rabastan Lestrange
    Bad to the Bones
    avatar

    Anzahl der Beiträge : 16
    Anmeldedatum : 29.01.11
    Alter : 29
    Ort : Plot Quidditchspiel: Stadion

    BeitragThema: Re: Der Salon   Fr Mai 13, 2011 10:16 pm

    Gwen, Nate, der dunkle Lord & Rabastan

    [Einstiegspost]

    Rabastan war auf dem Weg zum Todessertreffen. Er war nicht sehr glücklich über den Ausgang der Party bei den Masons, aber das war glücklicherweise nicht sein Fehler gewesen. Da er sich offiziell von seiner Familie bzw. von seinem Bruder distanziert hatte, war er nicht verdächtigt worden und so konnte er alles in Ruhe verfolgen. Glücklicherweise gehörte er ncht zu den Menschen, die leicht nervös zu machen waren, weshalb er ganz elassen geblieben war, wo seine Todesserkolegen in heilloser Panik geflüchtet waren. Im Grunde hatte es ihn sogar amüsiert. Auch wenn es nicht nett war das zu sagen, waren die meisten seiner Mittodesser doch unfähige Idioten. Aber das die Rockwoodschwestern sich einen derartigen Fehltritt erlaubten, war schwer verständlich. Erst griffen sie die Frau eines Auroren ohne jegliche Tarnung an und dann ließen sie sie auch noch entkomme. Rabastan konnte nur mit dem Kopf schütteln. So viel Dämlichkeit musste doch wirklich wehtun. Augustus tat ihm wirklich leid. Der dunkle Lord würde seiner Familie wohl nicht so schnell wieder wichtige Aufträge übertragen, musste er doch befürchten, dass sie in den Sand gesetzt würden.
    Nachdem er die alte Villa erreicht hatte, begab er sich sofort in den Salon und stellte fest, adss bisher noch nicht sehr viele Todesser eingetroffen waren. Abgesehen vom dunklen Lord selbst, waren nur Gwen und Nate schon da. Was ihn etwas verwunderte, eigentlich gehörte er selbst meist zu den letzten, die eintrafen, weil er als stellvertretender Kopf der Mysteriumsabteilung neben seinen Pflichten als Todesser noch eine ganze Menge anderer Dinge zu tun hatte.
    Er ging auf die kleine Gruppe zu und verneigte sich leicht vor dem dunklen Lord. "Mylord!", begrüßte er seinen Meister und nickte dann Nate und Gwen leicht zu. Nach ser Begrüßung stellte er sich leicht abseits und beobachtete erst einmal. Er konnte die Stimmung des Lords schlecht einschätzen, da man bei ihm nie genau wusste, wie sich das eigene Verhalten auf seine Laune auswirkte. Es war aber sehr wahrscheinlich, dass seine Lordschaft nicht besonders gut gelaunt war, bedachte man das Desaster bei den Masons.


    Zuletzt von Rabastan Lestrange am Sa Mai 21, 2011 9:35 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
    Nach oben Nach unten
    Benutzerprofil anzeigen
    Tom Riddle
    Lord Voldemort
    avatar

    Anzahl der Beiträge : 799
    Anmeldedatum : 06.12.10

    BeitragThema: Re: Der Salon   Sa Mai 21, 2011 9:26 pm

    Nate & Gwen & Rab & Tom


    Gut, Nathaniel ließ ihn in Ruhe. Das war sehr gesund für den Todesser. Der Dunkle Lord war ohnehin schon so mies drauf. Gwendolyn reagierte auch angemessen. Die beiden sahen sich dann um und ließen im Gelegenheit, sie weiterhin zu beobachten.

    Nathaniel verhielt sich unauffällig, nicht aber Gwendolyn. Träumte sie? Er hätte schwören können, dass sie kurz gelächelt hatte. Bevor er jedoch darauf eingehen konnte, kam Rabastan herein und begrüßte ihn nach einer leichten Verneigung. Lord Voldemort lächelte kühl. „Rabastan. Komm näher, aber befürchte du nicht auch noch, irgendetwas verbrochen zu haben.“ Sein strafender Blick nach diesen Worten traf vor allem Gwendolyn. Doch, natürlich träumte sie. Aber sie schien auch schon wieder aufzutauchen. Spöttisch blickte er sie an. „Na, war es in deinen Gedanken schöner als hier, Gwendolyn?“ Er hatte zwar keine Legilimentik angewandt, aber ihr Lächeln sagte doch schon alles. Und sie sollte jetzt besser nichts Falsches antworten, sonst würde er wohl vorzeitig explodieren. Also, noch vor der Ankunft der Rookwood-Schwestern. Schon als er nur kurz an die Namen der beiden dachte, entfuhr ihm abermals ein leises Zischeln. Sie würden sich wünschen, nie geboren worden zu sein…

    _________________
    [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
    etiam sum: Xenophilius Lovegood, Frank Longbottom, Peter Pettigrew
    Nach oben Nach unten
    Benutzerprofil anzeigen
    Admin
    Admin
    avatar

    Anzahl der Beiträge : 248
    Anmeldedatum : 08.11.10

    BeitragThema: Re: Der Salon   Sa Mai 28, 2011 7:06 pm

    ZEITSPRUNG
    Zwei Stunden später
    Nach oben Nach unten
    Benutzerprofil anzeigen http://timeofmagic.forumieren.com
    Aisling Grey
    Irish Queen
    avatar

    Anzahl der Beiträge : 1515
    Anmeldedatum : 26.11.10
    Alter : 26
    Ort : Hannover

    BeitragThema: Re: Der Salon   So Mai 29, 2011 11:42 pm

    TOM & AIS

    FIRSTPOST

    Gleich nachdem Spiel war sie los gezogen. Ihre Mutter dachte zwar sie würde dort auf dem Zeltplatz übernachten, allerdings hatte sie sich mit Chloe gestritten und deswegen hatte sie keinerlei Lust gehabt sich mit dieser ein Zelt zu teilen. Aber da alle anderen Zelte schon belegt waren und keiner sie aufnehmen konnte hatte sie sich entschlossen nachhause zu gehen. Und wieso auch nicht? Feiern würde sie heute eh nicht mehr. Denn dafür war Ais einfach zu müde. So lief die junge Hufflepuff also durch die Straßen. In Gedanken noch immer bei dem Spiel. Die Harpies hatten gewonnen und darüber war Ais mehr als nur froh. Von Anfang an war sie für diese Mannschaft gewesen und nun war sie wirklich froh das die auch gewonnen haben. Selbst wenn sie selber nichts davon hat. Nachdem sie eine ganze Weile gegangen war fing es an wie aus Eimern zu gießen. Schnell rannte die Hufflepuff los um einen Unterschlupf zu finden. Vor einer alten Villa blieb sie stehen und sah sich das Gebäude an. Irgendwie war es unheimlich, aber es war auf jeden Fall besser als nass zu werden. So schlüpfte die junge Hufflepuff also schnell ins Haus und ließ die Tür laut krachend zu fallen. Im Haus gingen die Lichter an, aber trotz allem war es noch immer leicht dämmerig. Mit langsamen Schritten ging sie in den Flur und sah sich um. Kurzerhand ließ sie sich in einer dunklen Ecke auf den Boden sinken. Würde sie halt hier warten bis der Regen vorbei war. Allzu lange durfte das ja jetzt nicht dauern.

    _________________
    [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] && [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
    [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
    Aisling Tatiana Grey | 16 Jahre | 6. Klasse
    [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
    Nach oben Nach unten
    Benutzerprofil anzeigen
    Tom Riddle
    Lord Voldemort
    avatar

    Anzahl der Beiträge : 799
    Anmeldedatum : 06.12.10

    BeitragThema: Re: Der Salon   Sa Jun 04, 2011 8:41 pm

    Ais & Tom

    Er war allein. Endlich. Seine Todesser waren alle gegangen, wohl eingeschüchtert, so wie er es geplant hatte. Die Rookwood-Schwestern waren hart bestraft worden, Evangeline hatte er getötet, Diana aufs Übelste gefoltert, sowohl physisch als auch psychisch. Jetzt ging es ihm etwas besser, sein Zorn hatte sich gelegt und er war innerlich ruhig. Draußen hatte es angefangen zu regnen. Es störte ihn nicht. Lord Voldemort war immun gegen etwas so Niederes wie das Wetter.

    Plötzlich hörte er die Tür krachen. Wer mochte das sein? Ein zurückkehrender Todesser? Besaß tatsächlich einer so viel Mut? Mal abgesehen von Bellatrix, der er so gut wie alles zutrauen würde… Kurzerhand beschloss er nachzusehen, aus reiner Neugierde.

    Langsam und würdevoll, wieder in seiner Gestalt als Tom Riddle, die er ja während der Versammlung gegen seine wahre Gestalt eingetauscht hatte, schritt er die Treppe hinunter. Auf den ersten Blick sah er niemanden, doch dann ließ er seinen Blick schweifen und bemerkte eine Gestalt in einer dunklen Ecke. Bei näherem Hinsehen erkannte er eine junge Dame, die durchaus schön war… na ja, jetzt hatte er sich abgeregt, also konnte er auch mal nett sein. Mit einem charmanten Lächeln ging er auf sie zu. „Haben Sie sich verirrt, junge Schönheit, oder suchen Sie nur Zuflucht vor dem Regen?“ Letzteres traf wohl eher zu. Sie schien unerfahren genug, um den Zauber nicht zu kennen, mit dem man sich vor dem Wetter schützen konnte.

    [sorry, dass das schon wieder so lange gedauert hat -.- ich scheine wohl nur am Wochenende zum Posten zu kommen...]

    _________________
    [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
    etiam sum: Xenophilius Lovegood, Frank Longbottom, Peter Pettigrew
    Nach oben Nach unten
    Benutzerprofil anzeigen
    Aisling Grey
    Irish Queen
    avatar

    Anzahl der Beiträge : 1515
    Anmeldedatum : 26.11.10
    Alter : 26
    Ort : Hannover

    BeitragThema: Re: Der Salon   So Jun 12, 2011 1:00 am

    TOM & AIS

    Der Regen kam so unerwartet das Ais sich unbedingt davor in der alten Villa hatte schützen wollen. Die junge Hufflepuff hasste es wenn das Wetter so war. Man wurde ungesund nass und dann wurde man später auch noch krank. Darauf konnte Ais nun wirklich gut verzichten und da versteckte sie sich auch schon mal gerne in einem Haus welches echt mehr als nur gruselig war. Aber was tat man nicht alles um gesund zu bleiben.

    Natürlich rechnete sie nicht damit das hier jemand wirklich drin war. Eigentlich war sie sich ziemlich sicher, dass das Haus vollkommen leer war. Dennoch fragte sie sich wieso dann im Haus licht brannte wenn es doch leer sein sollte? Das beste war dann einfach sich in eine dunkle Ecke zu verkriechen und zu warten bis der Regen vergangen war. Und sobald es aufhörte zu regnen würde sie sich wieder aus dem Haus rausschleichen. Keiner hätte sie bemerkt.

    Doch trotzallem hatte sie tierische Angst. Ihr war richtig kalt und da war es nicht gerade sehr verwunderlich das sie zusammen zuckte als sie angesprochen wurde. Soviel zur Annahme das Haus würde leer stehen. Plötzlich wurde sie von einer richtigen Angst befallen als sie zu dem großen Fremden aufsah. Schnell rappelte sie sich auf und drückte sich an die Wand als er auf sie zukam. "Ich wusste nicht, das das Haus Ihnen gehört. Eigentlich habe ich wirklich nur Zuflucht vor dem Regen gesucht. Es tut mir unendlich leid wenn ich Sie gestört habe!",murmelte sie hastig eine Entschuldigung hin. Man sah ihr an, dass sie gerade Todesängste ausstand. "Ich werde dann wohl besser wieder gehen!",meinte sie dann schließlich machte aber dennoch keine Anstalten sich zu bewegen. Würde sie zur Tür gehen wollen würde sie an den Fremden vorbei müssen. Und sie wollte gar nicht allzu nah bei ihm sein. Auch wenn sein charmantes lächeln mehr als nur bezaubernd war, so hatte sie trotzdem soviel verstand nicht auf sowas reinzufallen. Bestimmt war er gar nicht so freundlich gestimmt wie er tat.

    _________________
    [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] && [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
    [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
    Aisling Tatiana Grey | 16 Jahre | 6. Klasse
    [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
    Nach oben Nach unten
    Benutzerprofil anzeigen
    Tom Riddle
    Lord Voldemort
    avatar

    Anzahl der Beiträge : 799
    Anmeldedatum : 06.12.10

    BeitragThema: Re: Der Salon   Di Jun 14, 2011 5:55 pm

    Ais & Tom

    Aha, sie schien ja richtig Angst vor ihm zu haben. Kam sofort hoch und drückte sich gegen die Wand. Lord Voldemort lächelte amüsiert. „Sie haben mich nicht gestört.“ Dass das Haus auch ihm nicht gehörte, verschwieg er mal. Sie musste ja nicht gleich zu viel wissen. „Ganz im Gegenteil, ein wenig Gesellschaft täte uns beiden bei diesem deprimierenden Wetter sicher gut“, fügte er noch hinzu und lächelte weiterhin derart charmant. Welch willkommene Abwechslung, so kurz nachdem er sich abreagiert hatte. „Sie müssen nicht meinetwegen gehen“, versicherte er dann, „Es sei denn, Sie wollen unbedingt.“ Wer sie wohl war? Wahrscheinlich eine Hogwarts-Schülerin… ach, er würde ja dort auch Lehrer sein. Vielleicht konnte er ihr die Angst nehmen, indem… aber wozu sollte er ihr so schnell die Angst nehmen? Es langsam angehen zu lassen, machte ihm doch viel mehr Spaß. Deshalb beschloss er, sie noch im Unwissen zu lassen. Vielleicht sogar bis zu ihrer beider Ankunft in Hogwarts… obwohl, sie könnte natürlich auch jetzt gleich gehen wollen. Aber ob er das zulassen würde…?

    _________________
    [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
    etiam sum: Xenophilius Lovegood, Frank Longbottom, Peter Pettigrew
    Nach oben Nach unten
    Benutzerprofil anzeigen
    Aisling Grey
    Irish Queen
    avatar

    Anzahl der Beiträge : 1515
    Anmeldedatum : 26.11.10
    Alter : 26
    Ort : Hannover

    BeitragThema: Re: Der Salon   So Jul 17, 2011 1:09 am

    Tom & Ais


    Das noch jemand mit im Haus war kam für sie echt unerwartet und genau das war der Grund weshalb sie sich so erschrak. Als sie dann sah das es auch noch ein Mann war, der bei weitem größer war als sie selber, bekam sie es nun doch mit der Angst zutun. Immerhin war sie in sein Haus eingedrungen und viele leute legten sehr viel wert auf Privatsphäre. Ais schluckte und drückte sich weiter gegen die Wand.

    Bei seinen Worten musterte sie ihn etwas und nickte dann. "Okay.",murmelte sie leise. Mehr sagte sie nicht. Ihr Blick huschte zu einem Fenster. So schnell würde der Regen nicht aufhören soviel war sicher. Wieder glitt ihr Blick zu der Tür. Aber wenn sie gehen wollte musste sie an diesen Typen vorbei und dazu hatte sie nun auch keine Lust. Schnell dachte sie nach was sie jetzt tun konnte. Er hatte gemeint es würde ihn nicht stören das sie hier war, aber das beruhigte sie keineswegs. "Ich warte nur solange bis der Regen etwas nachlässt. Versprochen",meinte sie zu ihm und sah ihn mit großen Augen an. Ihr Herz schlug schnell und ihre Hände wurden schwitzig. Ganz hilflos war sie ja nicht. Immerhin hatte sie ja noch ihren Zauberstab. Zwar durfte sie außerhalb von Hogwarts nicht zaubern aber das Ministerium würde es bestimmt verstehen wenn sie denen die Sache erklärte. War nur zu hoffen, dass sie es auch üblerben würde sollte der Mann sie angreifen. Diese nicht gerade tollen Gedanken trugen nicht gerade dazu bei, dass Ais sich entspannte. Ganz im Gegenteil wurde sie nur noch angespannter. Die junge Hufflepuff schluckte schwer. Was sollte sie jetzt nur tun?

    _________________
    [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] && [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
    [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
    Aisling Tatiana Grey | 16 Jahre | 6. Klasse
    [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
    Nach oben Nach unten
    Benutzerprofil anzeigen
    Admin
    Admin
    avatar

    Anzahl der Beiträge : 248
    Anmeldedatum : 08.11.10

    BeitragThema: Re: Der Salon   So Jul 24, 2011 8:59 pm

    ZEITSPRUNG ZUM 01.SEPTEMBER
    Nach oben Nach unten
    Benutzerprofil anzeigen http://timeofmagic.forumieren.com
    Gesponserte Inhalte




    BeitragThema: Re: Der Salon   

    Nach oben Nach unten
     
    Der Salon
    Nach oben 
    Seite 1 von 1
     Ähnliche Themen
    -
    » Make-Up Salon

    Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
    Time of magic :: Andere Orte :: Alte Villa-
    Gehe zu: